Almenwanderung

Am südlichen Berghang von Naturns, auch Nörderberg genannt, liegen mehrere Almen, die von einem in seinen Ursprüngen sicher uralten Hirten- und Wanderweg miteinander verbunden werden. Dies ist der Naturnser Almenweg. Dieser Name weist zwar darauf hin, dass er von einer Alm zur anderen führt, ansonsten ist er aber zum größten Teil ein Waldweg und dementsprechend besonders für heiße Hochsommertage zu empfehlen. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die Begehung dieses Weges zu einer Rundwanderung zu gestalten, weshalb der nachfolgend beschriebene Routenverlauf vom selbständigen Wanderer auch beliebig abgeändert werden kann. Damit die Tour nicht allzu lang und anstrengend wird, legen wir gut die Hälfte des Aufstiegs mit der von Rabland nach Aschbach führenden Seilbahn zurück, steigen dann zum Vigiljoch auf und beginnen hier die Höhenwanderung. Der Höhenweg führt zunächst an einem kleinen Sergteich vorbei, dann erreichen wir die große Naturnser Alm, queren hierauf schöne Waldhänge zur hübschen Zehtenalm, die auch Altalm heißt, und erreichen schließlich, wieder nach einer Waldquerung, die kleine Franschalm. Hier verlassen wir den noch westwärts weiterführenden Höhenweg und treten den Abstieg nach Naturns an, der am schön gelegenen Platzgummhof vorbeiführt. Die Wanderung zeichnet sich im ersten Teil des Höhenweges durch eine umfassende Aussicht und im Übrigen durch eine naturnahe Wald- und Almlandschaft aus. Am Vigiljoch wie auch auf den Almen und im erwähnten Platzgummhof bieten sich Möglichkeiten zu Rast und Einkehr.